fbpx
Hautkrankheiten

Hautkrankheiten

  • 2158
  • 0

Hautkrankheiten aus Sicht der TCM (Traditionelle Chinesische Medizin)

Es gibt bekanntlich viele Beschwerden im Hautbereich.

Sehr häufige Themen in der Ernährungsberatung sind Akne und Neurodermitis.

Deswegen habe ich mich in diesem Artikel auf diese beiden Erkrankungen bezogen und hoffe, dass sie Dir weiterhelfen. Bei Fragen kannst Du dich gerne an mich wenden.

Zum Thema Akne und unreine Haut:

Nicht nur während der Pubertätsphase sind Akne und generell unreine Haut ein Problem, selbst nach dieser Zeit, leiden viele noch darunter.

Nach TCM ist der Grund für Akne zu viel Hitze im Körper. Umso rötlicher und entzündeter die Haut ist, desto mehr Hitze ist in Deinem Körper.

Die Entstehung dieser inneren Hitze kann mehrere Gründe haben, z.B.:

Durch übermäßiges Essen von „befeuchtenden“ Nahrungsmitteln, wie Kuhmilch und Zucker. Daraus entsteht die sogenannte „feuchte Hitze“ Dies erkennst Du an öliger, feucht glänzender Haut mit dicken und mit Eiter gefüllten Pickeln.

Des Weiteren können Rauchen, scharfes Essen und Stress Auslöser dieser Hitze sein. Auch Zorn, Wut und Ärger sind solche Akneauslösser.

Wenn diese Hitze nun länger im Körper bestehen bleibt, entsteht oft chronische Akne, die in den meisten Fällen dann mit Schleim und Blut-Stagnation einhergeht.

Die meist betroffenen Organe bei Akne sind:

  • die Lunge in Form von Lungen Hitze, sowie
  • der Magen in Form von feuchter Hitze im Magen

Mögliche Symptome in beiden Fällen wären:

  • Hautrötung
  • Glänzende Gesichtshaut
  • Viele Mitesser/Pickel
  • Schwellungen
  • Juckreiz

Begleitsymptome wären:

  • Mundgeruch
  • Verstopfung
  • Durchfall
  • Völlegefühl
  • Eiter gefüllte Pickel
  • Chronischer Krankheitsverlauf

Was kannst du tun?

Hitze kühlen!

Iss mehr davon:

  • Reis
  • gekochtes Gemüse
  • Hülsenfrüchte
  • Polenta
  • Hirse
  • Quinoa

Versuche zu reduzieren:

  • Scharfes Essen und Gewürze
  • Lauch
  • Knoblauch
  • Zimt
  • Kaffee
  • Kakao
  • Gegrilltes, scharf angebratenes Fleisch
  • Alkohol

Reduziere weitgehend:

  • Brotzeiten in Form von kalten, ungekochten Speisen wie Brot, Käse, Wurst usw.
  • Milchprodukte vor allem Kuhmilch, ersetze sie z.B. mit Hafer-, Mandel- oder Reismilch
  • Orangensaft
  • Südfrüchte
  • Tomaten
  • Überessen
  • Zu viel, zu fettiges und zu süßes Essen

Allgemein gilt:

Nimm Dir Zeit beim Essen, achte auf stressfreie Esszeiten.

Iss regelmäßige gekochte Speisen.

Starte in den Tag mit einem gekochten, warmen Frühstück.

Achte auf gute Qualität deiner Nahrungsmittel und koche so oft es geht frisch.

Reduziere Fertigessen und Essen aus der Mikrowelle.

Haut

Zur Neurodermitis:

Die Entstehung von Neurodermitis kann wie bei Akne mehrere Ursachen haben.

Dazu zählen z.B. innere Faktoren wie Grübeln, Ärger, Angst, Zorn und Trauer, sowie äußere Einflüsse wie Wind, Kälte, Feuchtigkeit, Hitze und Trockenheit.

Auch unsere angeborene Konstitution spielt hierbei eine wichtige Rolle.

Häufige auslösende Faktoren der Neurodermitis, die behandelt werden sollten, sind z.B.:

Milz-Qi Schwäche

Damit meint die TCM das uns bekannte Verdauungsproblem, bzw. eine schwache Verdauung.

Wenn Deine Verdauung geschwächt ist, funktioniert die Umwandlung von körperfremden Stoffen in körpereigene Stoffe nicht so richtig, man spricht hier auch von einer Stoffwechselstörung.

Wenn nun Deine Verdauung zu schwach ist und unser Körper die Nahrung, die Du ihm zuführst nicht optimal verdauen kann, entsteht „Feuchtigkeit“ sozusagen die uns bekannten „Schlacken“. Wenn dies nun längere Zeit im Körper vorherrscht, entsteht Stagnation und daraus dann wieder Hitze. Zusätzlich wird dieser Vorgang durch ungünstige Ernährung wie zu viel fettes, Süßes und Kuhmilch verstärkt.

Diese benannte Feuchtigkeit möchte Dein Körper loswerden und sucht den Weg über Deine Haut. Typisch sind nässende Ausschläge und mit Flüssigkeiten gefüllte Bläschen.

Ein weiterer auslösender Faktor der Neurodermitis ist neben der oben benannten Milz-Qi Schwäche der Einfluss der Lunge.

Dazu muss man wissen, dass die Haut in der TCM der Lunge zugeordnet ist, der Dickdarm ist das Partnerorgan der Lunge, auch dieser kann betroffen sein. Da der Dickdarm sehr eng mit der Stoffwechselfunktion der Milz zusammenhängt, schließt sich hier der Kreis.

Es wirken also Lunge, Dickdarm und die Milz.

Weiter kommt dazu, dass die Lunge unser Abwehr-Qi (Wei-Qi) produziert. Dieses Wei-Qi ist Deine Kraft für die Abwehr von Krankheiten und äußeren Einflüssen wie Wind, Hitze, Kälte und Feuchtigkeit, sozusagen Dein Schutzschild.

Wenn nun dieses Wei-Qi geschwächt ist, birgt das eine Immunschwäche mit sich und Du wirst häufiger krank, erkältet.

Die Kraft bezieht unser Wei-Qi aus der Milz, aus unserer Verdauungskraft. Wenn dies nun wie o.g. bzgl. einer Milz-Qi Schwäche geschwächt ist, produziert die Milz zu wenig Qi um dein Wei-Qi zu stärken.

Dies ist ein Teufelskreis, der bei Neurodermitis sehr oft zu beobachten ist.

Auf die weiteren betroffenen Organe wie Herz und Leber, im speziellen das Leberblut möchte ich aufgrund des Umfanges hier nicht weiter eingehen.

Du bist schon sehr gut darin beraten, als Neurodermitiker/In Deine Milz und Deine Lunge zu stärken.

Generell empfehle ich Dir sofern du mit deiner Hauterkrankung alleine nicht zurechtkommst, begleitend zur Ernährungstherapie einen guten TCM-Arzt aufzusuchen. Unter anderem können Chinesische Kräutertherapien hier gute Linderung bringen.

Was kannst Du also tun?:

Stärke deine Verdauungskraft Milz und Magen, leite Feuchtigkeit und Hitze aus, mit u.a.:

  • Regelmäßigen Mahlzeiten
  • Iss gekochtes Essen, vermeide Rohkost, außer im Sommer in Maßen
  • Mach Esspausen von mindestens 3 Stunden zwischen den Mahlzeiten
  • Trinke keine kalten Getränke, die TCM empfiehlt ab Zimmertemperatur zu trinken
  • Frühstücke warm und gekocht
  • Verwende Gewürze und Kräuter um dein Essen bekömmlicher zu machen
  • Achte auf hochwertige Produkte
  • Vermeide Tiefkühl- und Fertigprodukte, sowie Essen aus der Mikrowelle
  • Koche so oft es geht frisch
  • Iss häufig Suppen, Eintöpfe und Kompotte

Iss mehr davon:

  • Reis
  • Hirse
  • Couscous
  • Amaranth
  • Haferflocken
  • Dinkel
  • Kürbis
  • Karotten
  • Mais
  • Rote Beete
  • Sellerie
  • Kohlrabi
  • Paprika
  • Radieschen
  • Chinakohl
  • Bei Fleisch bevorzuge Huhn, Rind und Kalb
  • Austernpilze
  • Shiitakepilze

Bei Hülsenfrüchte musst du darauf achten, sie in Maßen zu essen, da sie für viele schwer verdaulich sind.

Gut wären:

  • Adzukibohnen
  • Erbsen
  • Kichererbsen

Bei Obst verwende Äpfel, Birnen, Beeren und Trauben, saisonale Früchte, keine Südfrüchte.

Bzgl. Kräuter würde ich Dir empfehlen:

  • Fu Ling (Kokospilz)

Fu Ling bezieht sich unter anderem auf Lunge und Milz. Hilft deine Verdauung zu stärken und Feuchtigkeit auszuleiten.

Du kochst das lose Produkt in einem Teebeutel oder Teeei ca. 30 Minuten aus und trinkst es über den Tag verteilt, ähnlich wie Tee. Therapiezeitraum ca. 3 bis 4 Wochen.

Fu Ling kannst du in der Apotheke kaufen.

Ich hoffe, ich konnte dir mit diesem Artikel weiterhelfen.

Auf deine Gesundheit,
Christine

Haut

Die Ernährung nach TCM dient der Gesunderhaltung und der Harmonisierung der körpereigenen Heilungskräfte. Die Empfehlungen, Rezepte, und die erarbeiteten Maßnahmen sind kein Ersatz für eine ärztliche Diagnose und Behandlung. Sie erfüllen keine medizinischen Zwecke.

Schreibe ein Kommentar

Ihre Email wird nicht veröffentlicht.

Kostenloses Seminar-Video: "Schmerzen, emotionale und körperliche Beschwerden lindern"ALLE INFOS